Gefährliche Mails nicht mehr zu erkennen

Start  >>  Allgemein  >>  Gefährliche Mails nicht mehr zu erkennen

Gefährliche Mails nicht mehr zu erkennen

Am 22. Juli 2016, Gepostet von , In Allgemein, Blog, WatchGuard | Tags: , , , ,

Die Sicherheit in IT-Netzwerken wird durch immer neue Schädlinge gefährdet. Mails mit Malware in Bewerbungen, Rechnungen, Einladungen sind inzwischen nicht mehr von echten Mails zu unterscheiden. Einfacher Schutz ist für jeden möglich.

klassische Merkmale fehlen

Früher waren diese Mails mit Rechtschreibfehlern gespickt und leicht erkennbar. Inzwischen sind viele Mails mit Malware nicht mehr so einfach oder gar nicht mehr zu erkennen. Bewerbungen auf eine konkret ausgeschriebene Stelle mit einer PDF- oder Word-Datei im Anhang können echt sein oder auch ein Malware-Angriff, der höchste Gefahr birgt. Wie soll man das noch erkennen können?

Wie schützen?

Es gibt Möglichkeiten, diese Gefahren automatisiert auf ein Bruchteil zu reduzieren bevor sie den Benutzer erreicht. Angesetzt wird direkt an der Schnittstelle zum Internet, bevor das eigene Netzwerk erreicht wird. Hier wird automatisiert in mehreren Stufen geprüft, ob eine Gefahr für das Netzwerk besteht und diese abgewehrt.

Und der Aufwand?

Das charmante dieser Lösungen ist, dass der Benutzer nicht mit Fragen und Entscheidungen bombardiert wird, sondern einfach die technisch vorhandenen Möglichkeiten intelligent im Hintergrund angewendet werden.

Einmal eingerichtet läuft das System unauffällig im Hintergrund und kümmert sich. Protokolle zeigen ihnen, dass es funktioniert. Ein eigener Administrator ist nicht notwendig.

Für wen lohnt sich das?

Für jeden, den ein Datenverlust einen finanziellen Schaden oder Reputationsverlust bedeutet. Diese Lösungen es bei WatchGuard in der Firebox Reihe vom kleinsten Modell an Firebox T10 für bis zu 10 Benutzer mit der WatchGuard-Security-Suite und dem APT-Blocker und demnächst auch mit dem Total Security Bundle.

Einrichtung schlüsselfertig

Die Integration in ihr Netzwerk ist schlüsselfertig möglich. Wenn Sie bereits eine WatchGuard Firebox im Einsatz haben ist ein schneller Check möglich, ob die Schutzmöglichkeiten genutzt werden und komplett eingerichtet sind.